Aktuelles

Gebratene Auberginen

Gebratene Auberginen

In dieser Woche freuen wir uns über eine große Gemüsevielfalt aus unserer Gärtnerei, u.a. können wir auch die ersten Auberginen in diesem Jahr anbieten. Bei dem warmen Wetter verzichtet man oft darauf, aufwändig zu kochen. daher stellen wir Ihnen ganz schnelles und einfaches, aber sehr schmackhaftes Rezept vor, statt in der Pfanne zu braten, lassen sich die Auberginen auch hervorragend auf dem Grill zubereiten. Ein Rezept für 4 Personen. Zutaten 2 Auberginen, Meersalz, 4 EL Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, 1 Zweig Rosmarin, Ziegenfrischkäse Zubereitung Die Auberginen ungeschält in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit Salz bestreuen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend abwaschen und trocken tupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen, den Rosmarinzweig und die ganze Knoblauchzehe hinzufügen. Die Auberginenscheiben darin von beiden Seiten goldbraun anbraten, anschließend abtupfen und noch warm mit dem Ziegenkäse belegen und servieren. Bild und Rezept: www.bioladen.de

Mehr erfahren
Leichter Sommersalat

Leichter Sommersalat

Diese Woche stellen wir Ihnen, passend zum schönen Wetter, einen leckeren und leichten Sommersalat vor. Er ist schnell und einfach zubereitet und passt perfekt als Beilage zum Grillen. Zutaten 1 Schlangengurke, 500 g Tomaten, 2 Lauchzwiebeln, 250 g Schaf-Feta, 2 EL Bärlauchpesto, 3 EL Olivenöl, 3 EL weißer Balsamicoessig, Salz und Pfeffer Zubereitung Die Gurke waschen und der Länge nach halbieren und mit der Schale in halbe Scheiben aufschneiden. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und dann achteln. Die Lauchzwiebeln putzen, in feine Ringe schneiden und den Feta klein würfeln. Für das Dressing das Pesto, das Olivenöl und den Essig in ein verschließbares Glas geben und gut durchschütteln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, noch einmal kräftig durchschütteln und über den Salat geben. Nach Belieben mit essbaren Sommerblüten dekorieren. Rezept und Bild: Bioladen.de

Mehr erfahren
Reisplätzchen mit Gemüsefüllung

Reisplätzchen mit Gemüsefüllung

Das Rezept für diese Woche ist nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein echtes Highlight. Passend dazu gibt es blaue Kohlrabi aus unserer Gärtnerei, die noch feiner und intensiver im Geschmack sind und sich damit perfekt für dieses leckere Gericht eignen. Ein Rezept für 4 Personen. Zutaten 375 g weich gekochter Basmatireis, 2 Eier, 50 g geriebener Bergkäse, 30 g Mehl, Meersalz und Pfeffer, Back- und Bratöl 1 Kohlrabi, 1 Möhre, 1/2 Paprika, 2 Knoblauchzehen, 1 Chilischote (nach Geschmack), 1/2 rote Zwiebel, 1/2 Päckchen Mungobohnensprossen, Sesamöl, 100 ml Orangensaft, 1 TL Honig, Crema di Balsamico Zubereitung Den Reis mit einer Gabel grob zerdrücken und Eier, Mehl und Bergkäse untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Reismasse ca. 1,5 cm hoch in runde Ausstecher füllen und gründlich andrücken. Die Plätzchen aus den Förmchen her-ausdrücken und in ausreichend Öl von beiden Seiten knusprig braun anbraten. Kohlrabi, Möhre, Paprika, Knoblauch und Chili putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und mit dem Knoblauch in etwas Sesamöl anbraten. Möhren- und Kohlrabiwürfel dazugeben und noch ca. 1 Minute braten. Das restliche Gemüse hinzufügen und alles fertig garen. Mit Orangensaft ablöschen und mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse portionsweise zwischen 2 Reisplätzchen schichten, auf Tellern anrichten und mit dem Gemüse- Orangenfond und Crema di Balsamico garnieren. Rezept und Bild: Bioladen

Mehr erfahren
Fladenbrot zum Grillen

Fladenbrot zum Grillen

Ein tolles Brotrezept für den Grill von unserer Kollegin Anja Schroll aus dem Einkauf. Als begeisterte Camping-Urlauberin weiß sie, dass es manchmal schnell und einfach gehen muss. Ihr fixes Fladenbrot für den Grill ist einfach, lecker knusprig und schmeckt zu allem, was wir gerne auf den Grill legen. Das Brot kann mit allem verfeinert werden, was schmeckt, z.B. gemahlenen oder - falls vorhanden - frischen Kräutern, mit getrockneten Tomaten, Oliven oder auch Fetastückchen. Zutaten 500 g Mehl, z.B. Weizenmehl, 250 ml lauwarmes Wasser, 1 TL Salz, 1 Würfel frische Hefe, 2 El getrocknete Gewürze, eingelegte Tomaten, Oliven und/oder Feta Zubereitung Die Hefe mit den Fingern locker in eine kleine Schüssel bröseln, mit etwas Wasser anrühren und kurz stehenlassen. In der Zwischenzeit alle trockenen Zutaten (Mehl, Salz und getrocknete Gewürze) vermischen. Die optionalen Zutaten wie Oliven, getrocknete Tomaten oder Feta gut abtropfen lassen und klein schneiden. Beiseite stellen. Das Mehl mit der Hefe, dem lauwarmen Wasser und Salz zu einem glatten Teig rühren, dazu am besten die Knethaken eines Mixers nutzen. Den Teig sobald er eine Kugel bildet, kurz auf der bemehlten Arbeitsplatte durchkneten und die geschnittenen Zugaben wie Oliven oder Tomaten zügig einarbeiten. Ist kein Mixer zur Hand, kann auch zunächst mit einem Holzlöffel und später mit den Händen gearbeitet werden. Es hilft, die Hände bzw. die Arbeitsplatte ordentlich mit Mehl zu bestäuben. Den Teig in einer Schüssel ca. 60 Minuten in der Sonne gehen lassen, die Schüssel dabei mit einem feuchten Trockentuch bedecken. Auf einer bemehlten Fläche den Teig in Stücke schneiden und daraus rasch ungefähr 6 - 7 Brote formen. Diese auf dem heißen Grill ca. 5 Minuten von jeder Seite bräunen. Unser Tipp: Falls Sie noch nicht grillen, aber das Brot trotzdem ausprobieren möchten, könne Sie es auch im Ofen bei höchster Temperatur auf dem Rost zubereiten. Die Brote sollten auch dort nach ca. 5 Minuten gewendet werden. Die Grillzeit unterscheidet sich von Ofen zu Ofen, einfach beobachten! [gallery order="DESC" ids="7238,7239,7240,7241,7242"]

Mehr erfahren
Paprika mit Tomate-Mozzarella-Füllung

Paprika mit Tomate-Mozzarella-Füllung

Ein tolles, mediterranes Rezept für rote Paprika. Dazu passt frisches Fladenbrot oder Reis. Auch zu knackigen Sommersalaten der perfekte Begleiter! Zutaten 4 rote Paprika, 6 r Tomaten, 250 g Mozzarella, 1 Bund Basilikum, 2-3 EL Balsamico-Essig, 2-3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker 4 EL Pesto Genovese Zubereitung Von den Paprikaschoten die Deckel abschneiden und die Kerne aus den Schoten entfernen. Die Paprikaschoten auf ein Backblech stellen und bei 150° C 30 Min. im Ofen garen (die Haut muss Blasen werfen). Abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Tomaten vierteln und entkernen, Mozzarella in Scheiben schneiden und das Basilikum grob hacken. Von den abgekühlten Paprikaschoten mit einem Messer die Haut abziehen. Die Paprika mit den Tomatenfilets, Mozzarella und Basilikum füllen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker eine Vinaigrette erstellen und über die Paprikafüllung laufen lassen. Jede Paprika auf einen Teller setzen. Den Tellerrand mit dem Pesto garnieren und servieren.   Rezept und Bild: www.bioladen.de

Mehr erfahren
Gratinierte Nudel-Gemüse-Pfanne

Gratinierte Nudel-Gemüse-Pfanne

Diese Woche stellen wir Ihnen ein tolles, mediterranes Rezept von unseren bioladen-Kollegen vor. Es ist unkompliziert in der Zubereitung und eignet sich hervorragend für die Alltagsküche. 400 g Farfalle, 500 g Spinat, 400 g Tomaten, 100 g Zwiebeln, 2 Zehen Knoblauch, 4 EL Olivenöl, 150 g Ziegen-Feta gewürfelt, Meersalz, Pfeffer, 50 g Pecorino geraspelt, 1 EL Thymiangehackt, 30 g Butter Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und abtropfen lassen. Den Spinat putzen, gründlich waschen, die Stiele entfernen und abtropfen lassen. Die Tomaten waschen und vierteln. Zwiebeln und Knoblauch putzen und fein würfeln. Das Öl in einer großer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten, Spinat zugeben und kurz zusammenfallen lassen. Die Tomaten zugeben, kurz mitdünsten und alles salzen und pfeffern. Nudeln und Feta zugeben, vermischen und in eine gefettete flache Auflaufform füllen. Mit Pecorino, Thymian und Butterflöckchen bestreuen und im Backofen bei 200° ca. 15-20 Min. gratinieren.   Bild und Rezept: www.bioladen.de

Mehr erfahren
Erdbeertorte

Erdbeertorte

Juhu, jetzt beginnt die Erdbeerzeit! Die möchten wir mit einem leckeren Kuchen erst einmal gebührend feiern. Probieren Sie doch auch unser Lieblingsrezept aus. Tipp: Der Boden kann bereits am Vortag zubereitet und mit Schmand bestrichen kalt gestellt werden. Zutaten Für den Boden: 100 g Butter, 100 g Zucker, 100 g Mehl, 100 g gehackte Mandeln, 1 Teelöffel Backpulver Für den Belag: 800 g Schmand, 4 Päckchen Vanillinzucker, 1,5 EL Speisestärke, 1,5 EL Puderzucker, 1 Päckchen roter Tortenguss, 500 g Erdbeeren Zubereitung Für den Boden alle Zutaten mit dem Mixer durchkneten und zu einem Teig verarbeiten. In eine klassische Springform (26 cm Durchmesser) geben und im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten backen. Zum Abkühlen auf ein Kuchengitter oder den Ofenrost stellen. Für den Belag Schmand, Vanillinzucker, Puderzucker und Stärke verrühren und auf den erkalteten Boden geben. Jetzt den Boden wahlweise über Nacht in den Kühlschrank stellen oder direkt belegen. Dazu die Erdbeeren je nach Größe halbieren und mit rotem Tortenguss nach Packungsanweisung andicken. Auf den Boden geben und Torte kalt stellen. Alternativ können Sie den Kuchen erst belegen und dann den Tortenguss aufgießen. In beiden Fällen empfihelt es sich, den Rand der Springform um den Boden zu belassen, um ein Auflaufen zu verhindern. Foto: Anna Saini, Wikipedia Commons

Mehr erfahren
Spargelsuppe mit Prosecco und Mairübchen

Spargelsuppe mit Prosecco und Mairübchen

Es gibt die ersten Mairübchen, passend dazu empfehlen wir das Ökokisten‐Rezept des Monats Mai 2019, das von Karin Vogelsang, aus Osnabrück zur Verfügung gestellt wurde. Die Zutaten sind ausreichend für 4 Personen. Zutaten 300 g Spargel, 300 g Kartoffeln, 300 g Mairübchen, 4 Frühlingszwiebeln, 2 EL neutrales Öl, 900 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, 100 ml Prosecco oder Sekt Als Deko: Spargelspitzen, zartes Mairübchengrün Zubereitung Kartoffeln, Spargel und Rübchen schälen. Rübchen und Kartoffeln in Würfel, den Spargel in Stücke und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Spargelspitzen beiseitelegen. Öl in einem Topf erhitzen und die Gemüsesorten darin anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer sparsam würzen. Gemüsebrühe zugeben und mindestens 15 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spargelspitzen in die pürierte Suppe geben und nochmals 5 Minuten köcheln lassen. Ein paar der Spargelspitzen zur Dekoration herausnehmen und beiseitelegen. Vor dem Servieren Prosecco zufügen und gut umrühren. Die Suppe in tiefen Tellern oder Suppentassen servieren. Mit Spargelspitzen und jungem Mairübchengrün dekorieren.   Foto und Rezept: ökokiste.de

Mehr erfahren
Spargel auf asiatische Art

Spargel auf asiatische Art

Die Begeisterung um den Spargel, Schinken und Bechamelsoße hat unsere Marketingfachfrau Alexandra Breitenstein nie verstanden, bis sie ihn einmal asiatisch zubereitet probiert hat. Seitdem ist der Spargel Teil ihrer Rezeptsammlung. „Das asiatische Spargelrezept verlangt eigentlich nach Mirin, einer süßen Soße, die ich nicht immer im Haus habe. Deshalb improvisiere ich mit etwas mildem Essig und Honig, auch darin lässt sich der Tofu schmackhaft anbraten. Auch Sake habe ich nicht immer zur Hand, diesen ersetze ich einfach durch etwas Weisswein oder Wasser. Essentiell für mein Spargel-Lieblingsrezept ist allerdings die Verwendung von Sojasoße.“ Das rezept reicht für bis zu 4 Personen. Zutaten 500 g weißen Spargel, 2 EL Olivenöl, 1 Paprika, 2 Frühlingszwiebeln, Chilipulver, 1 TL Zucker, 5 EL Sake/Wein, 8 EL Sojasoße, 400 g Tofu, 3 EL Essig, Honig, 7 EL Sojasoße, 1 Becher Basmatireis Zubereitung Den Tofu sorgfältig trocken tupfen und in längliche Stücke schneiden. Das Öl in einer antihaftbeschichteten Pfanne erhitzen. Den Tofu von allen Seiten knusprig und goldbraun braten. Aus 3 EL mildem Essig und 2 EL Honig oder Agavendicksaft ein Dressing anrühren. Sobald der Tofu von allen Seiten Farbe hat, mit dem Dressing ablöschen. Wenn es verkocht ist, 7 EL Sojasoße zugeben und auf niedriger Temperatur etwas weiter köcheln lassen. Die Tofustücke immer wieder wenden bis sie rundherum mit Sojasoße überzogen sind. Aus der Pfanne nehmen und beides Beiseite stellen (Pfanne nicht ausspülen). Den Reis in einem Sieb gründlich mit kaltem Wasser durchspülen und kurz abtropfen lassen. Anschließend mit der 1,5-fachen Menge Wasser aufkochen. Den Deckel verschließen und mindestens 15 Minuten auf einer warmen Herdplatte quellen lassen. Den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Leicht schräg in etwa 3 cm lange Stücke schneiden und Beiseite stellen. Paprika und Frühlingszwiebel ebenfalls kleinschneiden.In der Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Den Spargel ohne die Spitzen kräftig anbraten. Nach 5 Minuten die Spitzen, Paprika und Frühlingszwiebeln zugeben und ebenfalls gut anbraten. Nach ca. 3 Minuten den Zucker und etwas Chili zugeben und mit Sake oder Wein ablöschen. Möchten Sie alkoholfrei kochen, verwenden Sie bitte Wasser. Kurz einkochen lassen und mit Reis und Tofu servieren.

Mehr erfahren
Mediterraner Spargelsalat

Mediterraner Spargelsalat

Passend zur Spargelsaison haben wir ein leckeres Salatrezept für Sie herausgesucht. Das mediterrane Rezept ist einfach zuzubereiten und verspricht uns einen kleinen Vorgeschmack auf den nahenden Sommer! Zutaten 1 Bund Spargel, 250 g rote Cherrytomaten, 2 Knoblauchzehen, 2 kleine Zwiebeln, 1-2 Mozzarella, 1 kleine Handvoll Basilikumblätter, 50-100 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 Prise Rohrohrzucker, etwas Balsamico Creme Zubereitung Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Spargelstangen mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Die Cherrytomaten halbieren, Knoblauch und Schalotten fein hacken. Den Mozzarella achteln. Alle Zutaten zusammen mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Mit etwas Balsamcreme beträufeln – fertig! Rezept und Bild: bioladen.de

Mehr erfahren
Kohlrabi Suppe

Kohlrabi Suppe

Diese Suppe ist schnell und sehr einfach zubereitet und kann ganz nach Belieben ergänzt werden, zum Beispiel durch die leckeren Pfefferbeißer von der Hofmetzgerei Raffenberg. Kohlrabis kommen jetzt frisch geerntet aus unserer Gärtnerei, genauso wie frische Kräuter in Töpfen, mit denen sich viele Gerichte verfeinern lassen. Die Zutaten sind ausreichend für 3-4 Personen. Zutaten 300g Kartoffeln, 2-3 Möhren, 3 Kohlrabis mit Grün, 1l Gemüsebrühe, 50g Frischkäse, 50g Butter, Pfeffer, Salz und etwas Muskat Zubereitung Von den Kohlrabi die Blätter entfernen und zur Seite legen. Die geschälten Kartoffeln, Möhren und Kohlrabi in Stücke schneiden und für ca. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Die Hälfte der Kohlrabi-Blätter in dünne Streifen schneiden, dazu geben und für weitere 5 Minuten köcheln lassen, dann den Frischkäse und die Butter unterrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.

Mehr erfahren
Fenchel-Nudelsalat

Fenchel-Nudelsalat

Ein leichter Nudelsalat mit frischem Fenchel, Steinchampignons und Rucola. Rucola gibt es jetzt ganz frisch aus unserer Demeter-Gärtnerei, die Steinchampignons erhalten wir von der Bio-Pilzzucht Löcke aus Hohenahr in Hessen. Ein leckeres Rezept von unserem Verand Ökokiste e.V. Zutaten 250 g N­udeln, ca. 300 g Steinchampignons, 1-2 Knollen Fenchel, 12 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 3-4 Tomaten, 1 Bund Rucola, 1 TL Zitronenschale, 4 TL Zitronensaft, Zucker, 6 EL Gemüsebrühe, 50 g geriebener Parmesan Zubereitung Nudeln kochen, abgießen und gut abtropfen lassen. Champignons putzen und halbieren. Fenchel putzen (das Grün fein hacken und zunächst beiseite stellen), vierteln, Strunk entfernen und die Viertel längs in feine Streifen schneiden. Die Tomaten waschen, trocken tupfen und würfeln. Pilze in 2 EL heißem Öl glasig anbraten, salzen, pfeffern und herausnehmen. Den Rucola putzen, waschen und grob hacken. Zitronenschale und –saft mit Salz, Pfeffer, Zucker, Brühe und 6 EL Öl verrühren, Fenchelgrün unterrühren und zusammen mit allen Zutaten vermischen. Mind. 20 Min. ziehen lassen. Mit Parmesan bestreut servieren.

Mehr erfahren
Bunte Gemüsespieße mit Bärlauch Pesto

Bunte Gemüsespieße mit Bärlauch Pesto

Die Gemüsespieße sind der perfekte Begleiter zum Pesto aus frischem Bärlauch. Sie können in der Pfanne angebraten werden. Oder, wenn es das Wetter erlaubt, zum ersten Grillen serviert werden. Zutaten 2 Kartoffeln, 1 kleine Zucchini, 1 grüne Paprikaschote, 2 rote Zwiebeln oder Frühlingszwiebeln, 12 Cherrytomaten, anderes Gemüse wie Champignons oder Möhren, 4 Holzspieße, Bratöl Für das Pesto: 1 Bund Bärlauch, 6 EL Olivenöl, 3 EL Parmesan,gerieben, 1/2 kleine Chilischote oder 1 TL Chiliflocken, 1 Prise Salz, 3 EL geröstete Zedernnüsse Achtung: Für dieses Rezept benötigen Sie einen Dampfgareinsatz o.ä,. für Ihren Kochtopf. Zubereitung Die Kartoffeln schälen und vierteln. Zucchini, Champinons und Möhren in Streifen schneiden, Paprikaschote in 2 x 2 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln vierteln. Einen Topf ca. ein bis zwei Zentimeter hoch mit Wasser füllen. Das Wasser zum Kochen bringen. Den Dämpfeinsatz einhängen und die Zutaten hineingeben, dann die Hitze auf die mittlere Stufe reduzieren und den Deckel fest verschließen. Den Deckel während des Garvorgangs nicht öffnen, da der Dampf sonst entweicht. Das Gemüse nun nacheinander getrennt im Dampf kurz garen. Das Gemüse abwechselnd auf die Holzspieße spiessen. Die Gemüsespieße im heißen Fett von allen Seiten kurz braten. Pesto auf die Spieße geben und noch heiß servieren. Rezept: www.echt-bio.de

Mehr erfahren
Gnocchi mit Radieschen-Pesto

Gnocchi mit Radieschen-Pesto

Ein tolles, saisonales Rezept von unseren Ökokisten-Kollegen des Hofbauernhofs aus Lossburg-Schömberg im Schwarzwald. Besonders lecker mit frischen Radieschen aus unserer Gärtnerei! Die angegebenen Zutaten sind ausreichend für 4 Personen. Zutaten 1 kg mehlig kochende Kartoffeln, 1 Ei, 200 g Mehl, Salz, geriebene Muskatnuss, 1 Bd. Radieschen, 100 g Parmesan, 100 ml Olivenöl 1 Batavia‐Salat, 1 große Karotte, 1 Zitrone, 1 EL Zucker, Pfeffer, 4 EL Olivenöl Zubereitung Die Kartoffeln schon am Vortag (!) kochen. Die geschälten Kartoffeln mit einer Kartoffel‐ oder Spätzlepresse zerdrücken und zügig mit dem Ei und dem Mehl, etwas Salz und Muskatnuss zu einem fluffigen Teig kneten. Diesen jedoch nicht zu lange bearbeiten, da er sonst zu fest wird. Zu langen Teigrollen mit einem Durchmesser von etwa 2‐3 cm formen. Von diesen kleine, gleichmäßige, mundgerechte Stückchen abschneiden und mit einer Gabel leicht andrücken. So entstehen die typischen Gnocci-Rillen. Die Radieschen vom Grün abschneiden und beides gut waschen. Das Grün gut trockenschleudern und mit der Hälfte des Parmesans, etwas Salz und 100 ml Olivenöl in einem Mixer zu einem Pesto mixen. Den Salat waschen und gut abtropfen lassen, Radieschen in Scheibchen schneiden und die Karotte der Länge nach mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Alles miteinander mischen. Die Zitronenschale reiben, den Saft auspressen und mit Zucker, Salz, Pfeffer, 4 EL Olivenöl und etwas Wasser zu einem Dressing rühren. Die Gnocchi vorsichtig bei mittlerer Hitze in einer leicht geölten Pfanne anbraten. Hin und wieder umrühren, so dass sie von allen Seiten goldbraun werden. Den restlichen Parmesan mit einem Sparschäler in feine Späne hobeln, den Salat mit dem Dressing mischen. Die Gnocchi auf einem Teller anrichten, mit etwas Pesto beträufeln und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Dazu den Salat servieren. Ökokisten‐Rezept des Monats April 2019, zur Verfügung gestellt von Karin Utermark und Carla Staiger, Hofbauernhof, Lossburg‐Schömberg

Mehr erfahren
Norwegische Spinatsuppe

Norwegische Spinatsuppe

Passend zum Frühling stellen wir Ihnen heute ein leckeres Spinat-Rezept aus Norwegen vor. Spinat hat wenig Kalorien, aber viele Vitamine und Mineralstoffe, die unter anderem unsere Augen schützen, das Krebsrisiko reduzieren und den Blutdruck regulieren. Spinat gibt es übrigens zur Zeit frisch aus unserer Demeter-Gärtnerei in Dortmund-Grevel! Zutaten 300 g frischer Spinat, 1 Knoblauchzehe, 2 Zwiebeln, 350 g Kartoffeln, 1 EL Butter, Zitronensaft, 750 ml Gemüsebrühe, 100 g Räucherlachs, 250 ml Schlagsahne, Meersalz, Pfeffer & Muskatnuss (optional: 50 g Backerbsen) Zubereitung Zwiebeln, Kartoffeln und Knoblauchzehe schälen und würfeln. Ein EL Butter in einem Topf zerlassen und darin die Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Anschließend werden die Kartoffeln mit hinzugegeben und mitgedünstet. Gemüsebrühe und Schlagsahne hinzugeben, aufkochen lassen und für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt köcheln. In der Zeit den Spinat waschen und abtropfen lassen und den Räucherlachs in grobe Streifen schneiden. Erst die Suppe mit einem Pürierstab pürieren und anschließend den Spinat untermischen und nochmals pürieren, dann den geschnittenen Räucherlachs unterheben. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss und Zitronensaft abschmecken. Unser Tipp: Zum Servieren schmecken Backerbsen sehr gut dazu.

Mehr erfahren
Fensterputzen mit Zitronenkraft

Fensterputzen mit Zitronenkraft

Ausgepresste Zitronenhälften muss man nicht sofort entsorgen - denn sie sind wahre Allround-Künstler und können auch im Haushalt gut eingesetzt werden. Zum Beispiel zum Fensterputzen. Ein Hausmittel, um verschmutzte Fenster auf Hochglanz zu bringen, sind schwarzer Tee und Zitronensaft. Einfach eine Tasse Tee mit zwei Beuteln aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen und ins Putzwasser geben. Den Saft einer ganzen Zitrone hinzufügen und nach Putzen das Glas mit Zeitungspapier oder einem Mikrofasertuch trocken polieren. Wer Edelstahlarmaturen, Töpfe & Co mit ausgepressten Zitronenhälften abreibt, entfernt Kalk und bringt sie zum glänzen (anschließend mit einem trockenem Tuch trockenreiben). Auch Schneidbretter befreien sie von Gerüchen - vor allem nützlich, wenn zwiebeln, Fisch und Co geschnitten wurden. Und Wer keinen Klarspüler für die Spülmaschine zur Hand hat, ersetzt ihn mit einer halben ausgepressten Zitrone im Besteckkorb (nach dem Spülgang wieder herausnehmen). Auch Glas wird sauber und glänzend, was die vielen Fensterreiniger auf Zitrusbasis beweisen. Wer es lieber klassisch mag oder keine Zitronen zur Hand hat, dem empfehlen wir unsere nachhaltigen Bio-Putzhelfer!

Mehr erfahren
Kohlrabischnitzel mit Möhren-Kartoffelkruste

Kohlrabischnitzel mit Möhren-Kartoffelkruste

Klassische Kohlrabi-Schnitzel mit einem leckeren Dip aus Rucola. Unser Tipp: Schöne, grüne Kohlrabiblätter kann man ebenfalls unter den Dip mischen, sie müssen nicht entsorgt werden. Zutaten 500 g Kohlrabi, 250 g Möhren, 150 g Kartoffeln, 2 EL Mehl, 1 Ei, 2-3 EL Rapsöl, 300 g Joghurt, 2 EL Sahne, 2 EL Zitronensaft, 1 TL Meerrettich aus dem Glas, 1 kleiner Apfel, eine Handvoll Rucola, Salz und Pfeffer   Zubereitung Kohlrabi in ca.1 cm dicke Scheiben schneiden, schälen und in kochendem Salzwasser ca. 6 Minuten garen. Abgießen und auf Küchenpapier trocknen lassen. Kartoffeln und Möhren schälen, fein raspeln und gut ausdrücken. Das Ei verquirlen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Mehl, Ei und Gemüseraspel auf je einem Teller verteilen und die Kohlrabischeiben darin wenden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin bei mittlerer Hitze knusprig goldbraun braten. Für den Dip Joghurt, Zitronensaft, Sahne und Meerrettich verrühren. Den Apfel waschen und fein würfeln, Rucola hacken, die Kohlrabiblätter (falls noch vorhanden) ebenfalls fein hacken und mit unter den Dip heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Kohlrabischnitzeln servieren.   Rezept und Bild: www.bioladen.de

Mehr erfahren
Vegetarisches Sushi

Vegetarisches Sushi

Sie mögen die japanische Küche, rohen Fisch aber eher weniger? Probieren Sie doch einmal diese vegetarische Sushi-Variation mit Mangold, Kohlrabi und Möhren.   Zutaten 4 EL Olivenöl, 1 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 180 g Arborioreis, alternativ Risottoreis, 600 ml Wasser, 1 EL Gemüsebrühe, 1 EL Rohrohrzucker, Salz 80 g geriebener Emmentaler, 1 Ei, 3 EL weißer Balsamicoessig, Salz und Pfeffer, 1 Kohlrabi, 2 große Möhren, 1 Mangold, Sojasauce Zubereitung Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und mit Olivenöl anschwitzen, Reis waschen und dazugeben, kurz mitschwitzen. Mit Wasser ablöschen, Brühe, Zucker und Salz dazugeben und fertig garen. Abkühlen lassen. Reis mit Käse, Ei und Essig vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kohlrabi und Möhren schälen, in dünne Scheiben schneiden und blanchieren. Den Mangold putzen in Blätter teilen und kurz blanchieren. Haushaltsfolie großzügig auslegen, darauf die Mangoldblätter vorsichtig ausbreiten. Trocken tupfen und mit der Messerspitze in ein Quadrat von  ca. 25 x 25 cm schneiden. Eine dünne Schicht Reis, Möhren und Kohlrabi und abschließend wieder Reis darauf schichten. Mithilfe der Frischhaltefolie eine feste Rolle drehen, die Enden der Folie fest verknoten, eventuell mit einem Faden zusammenbinden. Im Wasserbad 15-20 Min. garen, nicht kochen! Kalt oder warm mit Sojasauce servieren.   Rezept und Bild von www.bioladen.de  

Mehr erfahren