Rotkohl-Quiche mit Fetakruste

Herbstlicher Salat

Häufig spielt Rotkohl nur eine Nebenrolle als Beilage zu einem deftigen Sonntags-oder Gänsebraten. Rotkohl kann aber eindeutig mehr und macht auch als knackiger Salat, Gratin oder in Smoothies eine gute Figur. Rotkohl steckt, wie alle Kohlsorten, voll mit wertvollen Inhaltsstoffen, vor allem Vitamin C & K, Selen, Magnesium, Kalium und viele sekundäre Pflanzenstoffe machen Rotkohl zu einem echten Powerfood. Der Farbstoff Anthocyan, der dem Rotkohl seine charakteristische Farbe verleiht wirkt nachweislich zellschützend.

Wir stellen Ihnen ein tolles Rezept unserer Kolleg:innen der Höhenberger Biokiste vor, einem befreundeten Lieferbetrieb aus dem schönen Niederbayern. Die Quiche ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern schmeckt auch einfach himmlisch!

Vegane Variante

Für eine vegane Variante im Teig Butter durch Pflanzenmargarine und Ei durch
2 EL kaltes Wasser ersetzen. Als Guss verwendet man den veganen Sahne-Ei-
Guss: 400 g Seidentofu mit 1 EL Stärke, 2 EL Olivenöl, ½ TL Kurkuma verrühren
und anstatt mit Salz mit Kala namak würzen (das schmeckt nach Ei).

Zutaten

Teig

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • Salz

Füllung

  • 200g Zwiebeln
  • 700g Rotkohl
  • 2 EL Bratöl
  • 3 EL dunkler Balsamico-Essig
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 250g Boskoop-Äpfel
  • 2 TL getrockeneter Thymian
  • 3 EL rotes Johannisbeergelee

Guss

  • Butter zum Fetten der Form
  • 2 Eier
  • 200g Schmand
  • 200g Fetakäse
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Aus Mehl, Butter, Ei, 2 EL Wasser und Salz
    einen Mürbteig herstellen, diesen luftdicht
    verpacken und im Kühlschrank 30 Minuten
    ruhen lassen.
  2. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Rotkohl putzen, waschen, vierteln, Strunk entfernen und in sehr dünne Streifen schneiden.
    Bratöl in einem Topf erhitzen und Zwiebelringe darin anschwitzen. Mit Essig ablöschen,
  3. Rotkohlstreifen dazugeben und unter Rühren weitere 3 Minuten braten. Nelken und Kreuzkümmel untermischen, Gemüsebrühe angießen und unter gelegentlichem Rühren zugedeckt ca. 15 Minuten bei geringer Hitze garen. Vor allem gegen Ende der Kochzeit darauf achten, dass der Kohl nicht ansetzt; evtl. etwas Wasser nachgeben.
  4. Äpfel waschen, vierteln, Kernhaus entfernen und in 1 cm große Stücke schneiden; zum Rotkohl geben. Thymian und Johannisbeergelee unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt weitere 5 Minuten garen. Backofen auf 200°C vorheizen.
  5. Auflaufform mit Butter fetten. Eier, Schmand, Salz und Pfeffer verrühren. Boden und Rand der Quicheform mit Teig auskleiden. Die Rotkohlmasse einfüllen und mit dem Guss auffüllen.
  6. Fetakäse darüberbröseln und im Backofen auf mittlerer Einschubhöhe ca. 45 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob die Quiche durchgegart ist. Bleiben Ei-Reste hängen, noch 2-3 Minuten weiterbacken. 
  7. Aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten
    ruhen lassen; erst dann anschneiden.

Bild und Rezept: (c) Höhenberger Biokiste