Spaghetti mit Postelein-Pesto

Tagliatelle mit pikantem Weißkohl

In der modernen, regionalen Küche wird Postelein gerade wiederentdeckt. Kein Wunder – hat das Wintergemüse doch einen ganz feinen Geschmack. Postelein ist ein Alleskönner: als Salat, gebraten, in der Suppe, oder als Pesto. Dazu bietet Postelein aber auch einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, Calcium, Magnesium und Eisen in der Pflanze.

Zutaten

  • 400 g Spaghetti
  • 50 g Postelein
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Pinienkerne, alternativ Nüsse oder Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Parmesan
  • 20 g Pecorino
  • Olivenöl

 

 

Zubereitung

Wasser in einem hohen Topf erhitzen, bis es sprudelnd kocht. Salz und die Spaghetti hinzufügen und diese al dente kochen. In der Zwischenzeit Pinienkerne oder Nüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Postelein waschen und abtropfen lassen und mit etwas Salz in einem Mörser zerdrücken. Die gerösteten Pinienkerne, den geriebenen Käse und die gehackte Knoblauchzehe hinzufügen. Die Zutaten sollen dann so lange gemörsert werden, bis eine schöne cremige Paste entsteht. Das Pesto mit etwas Olivenöl verfeinern und Salz abschmecken. Die Spaghetti mit einer Zange aus dem Wasser nehmen, zum Pesto geben und gut vermengen. Das Pesto soll sich cremig mit den Nudeln verbinden, daher nach Bedarf noch 1-2 EL Kochwasser zugeben. Zum Anrichten mit geriebenem Pecorino dekorieren und sofort servieren.