Spaghetti mit Mönchsbart

Wer im Frühling in Italien Urlaub macht, durfte ihn vielleicht schon einmal kosten. Denn Mönchsbart – barba di frate – ist dort ein typisches Frühlingsgemüse, ihn gibt es höchstens bis Mai oder Juni. Der Geschmack dieser Delikatesse ist intensiv, krautig-erdig. Am besten harmoniert er mit den Aromen von gutem Olivenöl, etwas Knoblauch und einem guten italienischen Hartkäse. Die Tomaten in diesem Rezept sind optional, das grüne Gemüse schmeckt auch ohne. Die angegebene Menge ist ausreichend für 4 Personen.

Zutaten

200 – 300 g Mönchsbart, 20 g Cherrytomaten (optional), 3 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 1 Peproni oder getrocknete Chiliflocken, 4 EL Olivenöl, 2 EL Balsamico Essig, Pfeffer und Salz, 500 g Spaghetti

Zubereitung

Knoblauch, Zwiebel und Peperoni fein würfeln, beiseitestellen.

Spaghetti in Salzwasser bissfest garen, abgießen, abtropfen lassen. Während die Spaghetti kochen, die Tomaten halbieren und die Knoblauch-, Zwiebel- und Peperoni-Würfel in Öl andünsten.
Vom Mönchsbart grosszügig die Wurzel­ansätze und Stiele abschneiden, ansonsten aber ganz lassen (hier erkennt man gut, warum er schon rein von der Form zu Spaghetti passt!). Mönchsbart und Tomaten dazugeben und alles ca. 6 Minuten dünsten. Die Spaghetti in die Pfanne geben und alles mischen.

Mit Pfeffer, Salz und Balsamicoessig abschmecken und sofort servieren.