Schwarzwurzel Risotto

Eine Schönheit ist die Schwarzwurzel wahrlich nicht, dafür punktet sie mit vielen gesunden Nährstoffen, z.B. Inulin, Kalium und Ballaststoffen. Hübsch dagegen ist allerdings die Blüte der Schwarzwurzel, die hierzulande nur wenige kennen werden. Der Winterspargel, wie die Wurzel auch genannt wird, erinnert geschmacklich leider nur entfernt an Spargel: Das Aroma ist würzig und leicht nussartig, die Konsistenz ähnlich der von Möhren oder Pastinaken. Und genau so kann sie auch verarbeitet werden, z.B. in einem herzhaftem Risotto. Damit das Risotto schön cremig wird, gilt: Rühren, rühren, rühren! Das gelingt am besten mit einem Holzlöffel und etwas Geduld.

Tipp: Beim Schälen geben Schwarzwurzeln einen klebrigen, färbenden Saft ab, auch oxidieren sie schnell. Tragen Sie beim Schälen am besten Handschuhe und geben Sie die geschälten Wurzeln direkt in eine Schüssel Wasser mit etwas Zitronensaft, um das Anlaufen zu verhindern.

Zutaten

500 g Schwarzwurzeln, 300 g Risottoreis, 1 Zwiebel, 130 ml Weißwein, 50 g Butter, 50 g Parmesankäse (gerieben), 1 l Gemüsebrühe, Olivenöl zum Anbraten
Pfeffer und Salz

Zubereitung

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf aufkochen lassen und warm halten. Die Schwarzwurzeln schräg in Scheiben schneiden.

In einem mittleren Topf das Olivenöl erhitzen, die Zwiebel hinzufügen und glasig dünsten. Den Risottoreis und etwa 2/3 der Schwarzwurzeln mit einem Holzlöffel einrühren, bis alles mit Öl überzogen ist. Den Reis dann mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

Nun braucht es etwas Zeit, denn die restliche Gemüsebrühe wird nun portionsweise zum Reis gegeben und ständig verrührt. Bei mittlerer Hitze sollte es so ca. 20 Minuten dauern, bis der Reis aussen cremig, aber innen noch bissfest ist. Nehmen Sie sich die Zeit, es lohnt sich!

Zum Schluss das letzte Drittel der Schwarzwurzeln in einer Pfanne in etwas Butter oder Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Risotto vom Herd nehmen, den geriebenen Parmesan und die Butter einrühren, bis alles schön cremig ist. Falls notwendig, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Risotto auf dem Teller anrichten und die angebratenen Schwarzwurzeln darübergeben. Falls noch etwas Parmesan übrig ist, etwas darüberhobeln. Gut dazu schmeckt auch grünes Kräuterpesto.

Foto Schwarzwurzeln: Wikipedia Commons, Fusslkopp