Schwarzes Chiliöl

Sie sind ein Fan von Schärfe? Dann probieren sie doch einmal dieses außergewöhnliche Rezept aus! Wir haben es im Mexiko-Kochbuch „Tacos, Tequila, Tattoos“ vom Hamburger Kochduo Salt & Silver entdeckt. Das Rezept eignet sich hervorragend, um Schnittreste von Chili und Zwiebeln zu verarbeiten. Für einen Hauch Süße haben wir außerdem noch etwas frische, rote Spitzpaprika aus unserer Gärtnerei hinzugefügt. Herausgekommen ist ein kräftiges, aromatisches und würziges Chiliöl, dass sich gut in diversen Gerichten einsetzten lässt. Das Originalrezept vom mexikanischen Koch José Luis hat übrigens den Namen ‚Schwarze Hölle‘. Wir finden: Chilifans gelangen damit eher in den 7. Himmel!

Zutaten

Schnittreste von Chili und Zwiebeln, z.B. Strunk, Schale und Samen, ein paar frische Chilis (insgesamt ca. 200 – 250 g), 3 rote Spitzpaprika (optional), neutrales Öl, z.B. Sojaöl oder mildes Olivenöl (ca. 400 ml)

Zubereitung

Die Chilis, Paprikas und andere Schnittreste auf einem mit Backpapier ausgelegten Bachblech oder in einer Springform im Ofen auf höchster Temperatur grillen, bis sie schwarz sind. Dabei gelegentlich umrühren. Je nach Ofen und Einstellung dauert dies ca. 20 – 30 Minuten. Es empfiehlt sich, in der Nähe des Ofens zu bleiben.

Kurz abkühlen lassen. Dann mit ausreichend Öl in einem Mixer zerkleinern. Durch ein feines Sieb streichen und in saubere Flaschen abfüllen. Nach einigen Stunden setzen sich die Feinstoffe des Öls am Flaschenboden ab. Wer es feiner mag, der kann auch mehrfach durch einen Kaffeefilter o.ä. filtern. Ein nettes Geschenk für Chilifans!

Übrigens: Machen Sie sich keinen Sorge über krebserregende Stoffe. Die Chilis enthalten keine tierischen Fette und kaum pflanzliche Fette. Und sind somit auch im angebrannten Zustand nicht gesundheitsschädlich.

Bild Kochbuch von den Autoren