Festliches Weihnachtsessen

Exklusiv für die AboKiste hat die Dortmunder Spitzenköchin Janka Thiemann einen veganen Festtags-Hauptgang entwickelt, welcher dem festlichen Anlass gerecht wird. Knusprig-nussiger Strudel, vereint mit den erdigen Aromen von Pilzen und locker-leichtem Spitzkohl. Alles getoppt durch süße Portweinschalotten und frischem Petersilienpistou, einer französischen Variante des italienischen Pesto. Zusammen ergibt sich eine fein-aromatische Komposition, das ihresgleichen sucht!

Die Komponenten für das Rezept können gut am Vortag zubereitet werden. Einzig der Strudel sollte frisch gebacken werden. Das Rezept ist ausreichend für 4-6 Personen. Übrigens: Alle Zutaten können Sie bei uns in einer Rezeptkiste erwerben.
Wir wünschen Guten Appetit!

Das Rezept ausdrucken
Zur Rezeptkiste

Knuspriger Kartoffel-Walnuss-Strudel auf Steinpilzspitzkohl, Kräuterseitlingsragout, Portweinschalotten & Petersilienpistou



1. Kartoffel-Walnuss-Strudel

1 kg Kartoffeln „Gunda“, 300 g Walnusshälften, 2 Knoblauchzehen, 5-6 EL Stärke, 1 Packung Strudel -oder Filoteig, geriebene Weißbrotbrösel (alternativ Semmelbrösel), Öl zum Braten & Bestreichen, Pfeffer, Salz & nach Geschmack etwas Walnussessig

Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit Öl anrösten. Derweil die Walnüsse im Ofen bei Umluft 180° 12 Minuten rösten und dann zu den Kartoffeln geben. Den Topf mit Wasser oder Gemüsebrühe bis zur Kante der Nuß-/Kartoffelmischung auffüllen. Kartoffeln garkochen und evtl. verbliebenes Kochwasser abgießen und zum etwaigen Geschmeidigmachen der Masse auffangen. Dem heißen Kartoffel-Walnuss-Gemüse 2- 3 EL Stärke zugeben und mit einem Stampfer zu einem festen Mus zerdrücken. Den gehackten oder geriebenen Knoblauch zufügen, mit Pfeffer, Salz und nach Geschmack mit Walnußessig abschmecken. Aus dem restlichen Stärkepuder mit Wasser einen „Kleber“ für den Strudel anrühren.

Den Ofen vorheizen. Die Strudelblätter quadratisch zuschneiden und einölen, mit Semmelbrösel bestreuen, zweites Blatt bündig darüberlegen. Aus der Kartoffel-Nuss-Masse eine Rolle formen und auf die untere Blatthälfte legen. Alle Kantenlinie sorgfältig mit dem „Stärkekleber“ einstreichen. Nun die Strudelblätter rechts und links der Kartoffelrolle einschlagen, sodass ein Rechteck entsteht. Dieses Rechteck von der unteren waagerechten Kante mit der Füllung aufrollen, die senkrechte Kante wird gleichzeitig mit verschlossen. Die obere Kante vorsichtig an die entstandene Strudelrolle und mit der Naht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Den Vorgang wiederholen bis die Masse aufgebraucht ist. Die fertigen Strudel großzügig mit Öl bestreichen. Für 12- 14 Minuten bei 200° C Umluft backen. Janka’s Tipp: Den heißen Strudel vorsichtig in Stücke schneiden und zusammen mit den anderen Komponenten nach persönlicher Façon auf dem Teller anrichten.

2. Kräuterseitlingsragout

1 kg Kräuterseitlinge, 250 g Möhren, 200 g Sellerie, 3 Zwiebeln, 250 ml Portwein, 150 ml Sojasauce, 3 EL Stärke,
Öl zum Braten, Thymian, Knoblauch, Pfeffer und Salz

Die Pilze in gleichmäßige, zuckerstückgroße Würfel, Möhren und Sellerie in Stecknadelkopfgröße schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und die Kräuterseitlinge ohne Rühren (!) anrösten, damit die Pilze nicht auswässern. Alternativ können die Pilze auch im Backofen geröstet werden. Den gebräunten Pilzen die Zwiebeln und das Gemüse zufügen und alles leicht anrösten. Die Kräuterseitlings-Gemüsemischung mit Portwein und Sojasauce ablöschen und weiter garen. Mit Pfeffer und Salz, Knoblauch und Thymian abschmecken, ggf. mit etwas Zucker abrunden. Das Stärkepuder mit etwas Wasser glatt rühren und das Ragout für eine etwas dichtere Konsistenz wie gewünscht abbinden.

3. Portweinschalotten

500 g Schalotten, 500 ml Portwein (alternativ feinherber Rotwein), 5 Lorbeerblätter (frisch oder getrocknet),
3 EL Zucker, Öl zum Braten, Pfeffer und Salz

Die Schalotten schälen, halbieren und von Wurzelansatz zu Spitze in Monde schneiden. Derweil den Portwein mit dem Lorbeer zusammen erhitzen und bei mässiger Hitze auf die Hälfte einkochen. Geschnittene Schalotten in Öl glasig garen, anschließend mit dem Zucker karamellisieren. Die Portweinreduktion mit dem Lorbeer auf die Schalotten gießen und bis zum gewünschten Saftigkeitsgrad etwa 30 – 45 Minuten schmoren.

4. Steinpilzspitzkohl

40 g getrocknete Steinpilze, 1 kg Spitzkohl, 3 Zwiebeln, etwas Sojasauce, Pfeffer & Salz

Die Steinpilze in kräftig mit Sojasauce gewürztem Wasser idealerweise über Nacht einweichen. Den Spitzkohl fein schneiden oder hobeln, mit Pfeffer & Salz würzen und kneten. Die Steinpilze abseihen, das Einweichwasser auffangen und evtl. enthaltenen Sand rausfiltern. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und mit den Pilzen anbraten, den weichen Kohl beigeben. Das Einweichwasser zufügen und den Steinpilzkohl bis zur gewünschten Konsistenz schmoren. Gegebenenfalls nochmals mit Pfeffer, Salz und Sojasauce abschmecken.

5. Petersilienpistou

3 Bund Petersilie, 100 g Walnüsse, 250 ml Walnussöl, 3 Zehen Knoblauch, Pfeffer und Salz, etwas Essig oder
Zitronensaft nach Geschmack

Die Petersilie waschen, fein schneiden und in ein hohes Mixgefäß oder Mörser geben. Walnüsse im Umluftofen bei 180° 20 min. rösten, erkaltet grob hacken. Die Nüsse mit geschälten, gehackten Knoblauch, Walnußöl und Gewürzen zur Petersilie geben. Mit dem Pürierstab alle Zutaten zu einer sämigen Paste verarbeiten, evtl. mit etwas Essig oder Zitronensaft abschmecken.