Linzer Plätzchen

Zum Start der diesjährigen Backsaison teilen unsere liebsten Backrezepte mit Ihnen. Den Anfang macht unsere Kollegin Anja aus dem Einkauf. Viel Spaß beim Backen!

Zutaten

für ca 40 Plätzchen
350 g Mehl, 250 g kalte Butter, 130 g Zucker , ½ TL Zimt, 1 Prise Salz, ½ Vanilleschote, 1 Eiweiß, 150 g Johannisbeerkonfitüre*, Puderzucker zum Bestäuben
Mehl zum Arbeiten, Ausstecherförmchen mit/ohne mittige Aussparung, Nudelholz und Backpapier

Zubereitung

Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark vorsichtig auskratzen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die kalte Butter in Flöckchen dazugeben und den Zucker auf dem Rand der Mehl-Mulde verteilen. Eiweiß, Salz und Vanillemark
in die Mulde geben und alles zusammen mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie o.ä. wickeln und für eine Stunde kaltstellen.

Den Backofen auf 200° C (Umluft 180° C) vorheizen. Den Teig portionsweise auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen. Nach und nach Plätzchen ausstechen, die Hälfte davon mit mittiger Aussparung. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes kaltes (!) Blech legen und für 6-8 Minuten goldgelb backen. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die Konfitüre leicht erwärmen und durch ein feines Sieb streichen. Mit einem Teelöffel auf die Plätzchen ohne Aussparung verteilen und dabei rundherum einen kleinen Rand freilassen. Dann die Plätzchen mit der Aussparung mit etwas Puderzucker bestäuben, auf die Konfitüren Plätzchen setzen und leicht andrücken. Wenn Sie nicht zwischendurch heimlich genascht haben, sollte die Anzahl jetzt genau passen. In einer Dose luftdicht aufbewahren.

*Klassisch werden Linzer Plätzchen mit Johannisbeerkonfitüre zubereitet. Sie schmecken aber auch mit anderen Sorten, z.B. Aprikosen- oder Feigenkonfitüre.


Foto: Congerstar/Pixabay