Knuspriger Rosmarinbruch

Die Weihnachtszeit nähert sich mit Riesenschritten, auch unser Kollege Peter Rickert aus dem Pack-Team ist ein begeisterter Weihnachtsbäcker. Sein Rezept bringt Abwechslung in die
klassische Weihnachtsbäckerei, denn es kommen frische Kräuter zum Einsatz, die es auch im November noch gibt. Besonders wichtig ist es hier, braunen Zucker oder Sucanaden-Zucker zu verwenden, denn er sorgt für die besondere Knusprigkeit der Kekse. Die Zutaten reichen für etwa 40 Stück, je nachdem, wie groß die Stücke gebrochen werden

Zutaten

2 Zweige Rosmarin, 250 Gramm Butter, 1 TL Meersalz (fein), 1/2 Zitrone, 300 g Dinkelmehl (Typ 630), 150 Gramm brauner Rohrzucker (Sucanat), Backpapier

Zubereitung

1. Den Rosmarin abspülen und trocken schütteln. Rosmarin, Butter und Salz in einem Topf etwa 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Rosmarin darin etwa 1,5 Stunden ziehen lassen. Die flüssige Butter anschließend durch ein Sieb gießen und kalt stellen, bis sie wieder fest ist. Die Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben.

2. Das Dinkelmehl, etwa 120 g vom Zucker und die Zitronenschale in einer Rührschüssel mischen. Butter in kleinen Flöckchen darüber verteilen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann zwischen 2 Lagen Backpapier (in Größe des Backblechs) etwa 1/2 cm gleichmäßig dick ausrollen. Dabei darauf achten, dass die Teigränder nicht zu dünn werden, damit sie beim Backen nicht verbrennen. Die ausgerollte Teigplatte für etwa 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.

3. Die Teigplatte mit dem Backpapier vorsichtig auf ein Backblech ziehen. Die obere Lage Backpapier entfernen und den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dann den restlichen Zucker gleichmäßig darüberstreuen. Auf der unteren Schiene im Ofen etwa 14 – 16 Minuten goldbraun backen. Dann ganz abkühlen lassen und in kleine Stücke brechen oder schneiden.